Wildbad Bahnhof -

sicher kein Name für eine Band.
Der Name ist weniger Ausdruck von so mancher
Ideenlosigkeit, als vielmehr die Wurzel für das
musikalische " werkeln " ehemaliger jugendlicher
Musikanten aus der Kurstadt Bad Wildbad.

 

Die ersten musikalischen Töne der Band schrillten aus einem alten Bauernhaus im
Herbst 1980. Feuchtfröhlich wurde fortan mit mehr oder weniger Begeisterung geprobt,
das sammeln für eine Kiste Bier war manchmal jedoch wichtiger.
In den folgenden Jahren hat die Band in der nahen Umgebung in diversen Jugendhäusern
den Weg zum Publikum gewagt.
Die Auftritte der Band waren immer ungewöhnlich und spontan.
So wurde z.b. das im Landkreis Calw bekannte "WOODSTÖCKLE" mitbegründet,
als die Band im Scheinwerferlicht zweier Autos spontan aufspielte.

Desweiteren spielte die Band auch in den frühen 90'ern unter anderem mit
Bands wie Straw Dogs (USA) oder Das Damen (USA) sowie auch mit mehreren
Deutschen Bands wie Schliessmuskel, Happy Hour, Rattlesnake oder den Genossen.

Ihr Erstwerk "JUNESON'S GARAGE" veröffentlichte die Band im März 90 als Maxi-Single
auf Vinyl. Erstmals folgten überregionale Auftritte in Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern.

Im November 91 war die Band zum zweiten mal im Studio und veröffentlichte die
E.P. "WILDBAD BAHNHOF" ebenfalls auf Vinyl.
Anläßlich eines Weihnachtspogos wurde 1994 im Calwer Jugendhaus die aktuelle
CD "ARBEIT IM SCHLACHTHOF" dem Publikum präsentiert.

Mit dieser Scheibe brachte die trinkfreudige und schlechtbezahlte Pub-Band
surealistische Scherzlyrik in eingängigem Party-Punk, sowie sozialkritische Texte
in Drei-Akkord-Songs ein.

Seit Sommer 2005 trifft sich die Band nur noch sporadisch in diversen Proberäumen
anderer Bands, zu Jam-Sessions und um gemeinsam Alkohol zu geniessen.
Konzerte werden aus organisatorischen Gründen nur sehr selten gespielt.
Zum legendären Polterplatz Open-Air 2009 in Bad Wildbad, wird sich die Kapelle
nochmals organisieren um  dort aufzuspielen.